Aktuelles

Fahrt nach Landshut 5.9.2009

Am 5. September 2009 unternahm der Heimat- und Geschichtsverein eine Fahrt nach Landshut um die Ausstellung "Ewig blühe Bayerns Land" in der Landshuter Residenz zu besuchen. Bestens vorbereitet durch einen Vortrag unseres Schatzmeisters und "Reiseleiters" Dr. Ulrich Feldmann erreichten wir Landshut. In seinen Ausführungen erläuterte er die historischen Zusammenhänge, die trotz des "Primogeniturgesetzes" dazu geführt haben dass Bayern von einem Mitregenten Ludwig X. regiert wurde. Die Ausstellung und die Exponaten waren sehr beeindruckend, insbesondere die Räume der Residenz.

Nach dem Besuch der Ausstellung und etwas freier Zeit, um zu Mittag zu essen, folgte der zweite Teil des Programmes, nämlich die Besichtigung der St. Martinskirche. Hier erläuterte uns der Diakon ausführlich die baulichen Besonderheiten und die Kunstschätze, insbesondere das "Castulus Fenster", in dem das Martyrium des Hl. Castulus dargestellt ist. Der Künstler war Leidtragender des Naziregimes und hat einige Nazigrößen (u.a. Adolf Hitler) als Peiniger verewigt.

Als dritter Punkt stand der Besuch des Klosters Seligental auf dem Programm. Neben dem Grab von Ludwig X. (zur historischen Abrundung) konnten wir auch das Grab von Benigna von Preysing und die Afra Kapelle besuchen.

Zum gelungenen Abschluss besuchten wir dann, bevor wir uns auf die Heimfahrt machten, den Stammsitz der Preysings, das Schloss Kronwinkl. Die Zeit und das Programm erlaubten aber nur das übliche Gruppenfoto.

Um ca. 19:45 erreichten wir alle erschöpft, aber wohlbehalten wieder Aschau. Vielen Dank den Organisatoren für diesen schönen Ausflug.

Die Bilder finden Sie unter Fahrt nach Landshut.