Aktuelles

Protokoll der Jahresversammlung am 20.1.2014

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Totengedenken
2. Das Vereinsjahr 2013
3. Rückblick auf die Veranstaltungen 2013
4. Bericht des Schatzmeisters
5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
6. Veranstaltungen 2014
7. Sonstige Wünsche und Anträge
8. Vortrag von Richard Brandl "Hinter den Kulissen von Schloss Herrenchiemsee"

1. Der 1. Vorsitzende Herr Dr. Feldmann begrüßte die erschienen 77 Mitglieder, und ins-besondere den 1. Bürgermeister Werner Weyerer, die dritte Bürgermeisterin Monika Schmid, den Ehrenvorstand Hans Rucker, die erschienenen Vereinsvorstände, die Gemeinderatsmitglieder und Herrn Rehberg, der wie jedes Jahr für die Berichterstattung in der örtlichen Presse sorgen wird.

Im Lauf des letzten Jahres sind neun Mitglieder des HGV gestorben, und Dr. Feldmann bat die Anwesenden sich zur Ehre der Verstorbenen von den Plätzen zu erheben.

Denkmal-Eisenindustrie

2. In seinem Bericht über das Vereinsjahr 2013 hob Herr Dr. Feldmann die folgenden Aktivitäten besonders hervor:

  • 26 Almen wurden mit den neuen Almschildern ausgestattet, auf denen die wichtigsten Kerndaten festgehalten sind.
  • Vom HGV wurden Sammelblätter zum Thema "135 Jahre Vizinalbahn" und Theo-dor v. Cramer-Klett II" erstellt.
  • In einem kleinen Exkurs stellte Dr. Feldmann die Orte in Aschau vor, an denen Geschichte unmittelbar sichtbar wird, nämlich
    o Pankraz v. Freyberg Statue
    o Cramer-Klett Gedenktafeln
    o Preysing Grundschule
    o Luitpold-Eiche
  • In Würdigung der Eisenindustrie in Aschau, die über 300-Jahre vielen Anwohnern Lohn und Brot garantierte, soll auf einem leeren Sockel im Kurpark ein kleines Denkmal für die Nagelschmiede errichtet werden.
  • Die Verhandlungen zur Anmietung weiterer Räume der Ringburg kommen nicht richtig voran, vielleicht bringt hier ein neuer Chef der BImA neuen Schwung. Zur Verdeutlichung zeigte Dr. Feldmann Bilder der Räume, die derzeit im Gespräch sind.
  • Das Aschauer Hl. Grab, das derzeit zur Renovierung von Bad Tölz steht soll auch im Rahmen kultureller Veranstaltungen wiederbelebt werden.

3. Richard Brandl gab einen Rückblick auf die Veranstaltungen des Jahres 2013, womit wieder einmal die regen Aktivitäten des HGV unter Beweis gestellt wurden.

4. Im Kassenbericht erläuterte Josef Bauer die Einnahmen und Ausgaben des Vereins und kam zu dem positiven Schluss, dass das Vereinsvermögen wieder auf € 16.950,00 zugenommen hat.

5. Die Kassenprüfer Frau Staniszewski und Herr Kalckbrenner bescheinigten Herrn Bauer eine "außerordentlich ordentliche" Buchführung, die anlässlich der Kassenprüfung am 9. Januar 2014 durch Überprüfung jedes Beleges auch nachgewiesen wurde. Auf Antrag von Herrn Kalckbrenner wurde dem Schatzmeister und dem Vorstand die Entlastung erteilt.

6. Herr Dr. Feldmann stellte das Jahresprogramm 2014 vor, das wieder viele interessante Ausflüge und Vorträge parat hält.

7. Bürgermeister Weyerer lobte in seinem Grußwort die geordnete Vereinsführung und die dankenswerterweise konsolidierte Kassenlage. Die Anstrengungen des HGV zur Anpachtung weiterer Teile der Ringburg werden von der Gemeinde ausdrücklich begrüßt und mitgetragen. Anlässlich der Verleihung des ADAC Tourismuspreises hatte Herr Weyerer Gelegenheit, diese Angelegenheit auch der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner vorzutragen, die auch versprach, sich von ihrer Seite einzusetzen.

8. In seinem Vortrag entführte Richard Brandl die Anwesenden hinter die Kulissen von Schloss Herrenchiemsee und zu einem Ausflug in die nicht ausgebauten Räume und die "Katakomben" des Schlosses.

Die Jahresversammlung war gegen 20:45 Uhr beendet.