Aktuelles

Festkonzert zum 25jährigen Jubiläum des Heimat- und Geschichtsvereins.

Zum 25jährigen Bestehen des Heimat- und Geschichtsvereins Aschau fand am Freitag, 06. November 2009 in der gut besuchten Festhalle Hohenaschau ein festliches Jubiläumskonzert statt.
Festkonzert-Chor-gesamt-2009-red

Vereinsvorstand Hans Rucker erläuterte in seiner Begrüßungsansprache die Motivation für dieses Konzert. Der Heimat- und Geschichtsverein wollte damit dem Wunsch zahlreicher Mitglieder und Freunde nachkommen, die musikalischen Höhepunkte aus den beiden Aufführungen „Das Aschauer Auferstehungsspiel“ und „Pankraz von Freyberg Hohenaschau“ noch einmal aufleben zu lassen. Diese beiden vom Publikum hoch gelobten Aufführungen wurden in den Jahren 2005 bzw. 2008 vom Heimat- und Geschichtsverein veranstaltet.

 

Der Chor des Aschauer Auferstehungsspiels unter Leitung von Bernadette Osterhammer und das Aschauer Kammermusik Ensemble brachten unter anderem die Werke der Aschauer Musiker und Komponisten Andi Reichhelm und Jörg Müller aus den beiden Aufführungen zu Gehör. Der erste Teil des Konzertes war dem Auferstehungsspiel vorbehalten. Nach der gekonnten Ansage von Jörg Müller, Andi Reichhelm und Bernadette Osterhammer konnte sich das Publikum über Chorstücke, wie „Odi et amo“, die „Sonne bleibt aus“ oder „Hast du es gespürt“ freuen. Bei dem Schlusslied „Danket“, das als Kanon ausgelegt war, durften auch die Zuschauer mitsingen. Durch den zweiten Teil führte Thomas Fischer, der es als Hauptdarsteller der damaligen Aufführung mit unglaublicher Intensität verstand, den historischen Hintergrund des „Pankraz von Freyberg“ zu beleuchten. Die perfekt vorgetragenen Chorstücke, wie „Landsknechtständchen“ oder „Lied der Macht“ wurden musikalisch umrahmt vom Kammermusik Ensemble, dem die Synthese aus alter und zeitgenössischer Musik hervorragend gelang und von den eindrucksvollen Einlagen der Solisten Robert Schäfer (Gesang und Geige), Heidi Martl (Hackbrett) und Bernadette Osterhammer (Gesang). Insgesamt ein wundervoller Abend, der sicher noch allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben wird.

Die Bilder finden Sie unter Festkonzert 6. November 2009