Aktuelles

Besuch des Naturkundemuseums in Siegsdorf, 1. März 2011

Der Heimat- und Geschichtsverein Aschau i.Ch. besuchte am Dienstag, den 1. März 2011 das Südostbayerische Naturkunde- und Mammut-Museum in Siegsdorf.

Das Museum wurde 1995 eröffnet. Es verdankt seine Entstehung den Funden von 40.000 Jahre alten Mammutknochen aus dem Jahre 1975. Wie so oft spielte auch hier der Zufall eine große Rolle, denn ursprünglich suchten die Finder mit ihren Metallsuchgeräten nach Hinterlassenschaften aus dem zweiten Weltkrieg, wobei sie auf die Mammutknochen stießen. Sie hielten ihren Fund zehn Jahre geheim, ehe sie ihn im Jahre 1985 der Wissenschaft präsentierten. Weitere Ausgrabungen – auch in der näheren Umgebung - förderten dann unter anderem ein nahezu vollständig erhaltenes Skelett eines Höhlenlöwen und weitere Fossilien zu Tage. Das Museum enthält weitere Ausstellungen u. a. zu den Themen „Fossilien", „Steinzeit", „Bärenhöhle" u.v.m. Ein Besuch ist auch aufgrund der wechselnden Ausstellungen in jedem Fall empfehlenswert.

Die Teilnehmer wurden exzellent geführt durch den Gründer, Mentor und heutigen Leiter des Museums Dr. Robert Darga. Herr Dr. Darga arbeitet schon lange mit dem Heimat- und Geschichtsverein zusammen. Unter anderem lieferte er einen Beitrag zum Quellenband XI „Die Entstehung der Prientaler Landschaft" und Beiträge zu den 33 Tafeln des „Grenzenlos-Wanderweges" sowie der naturhistorischen Führung „Der Prien ins Bett steigen".

Die geplante „Anleitung zum Feuermachen" entfiel leider aus Zeitgründen. Die Teilnehmer ließen den Abend mit einer (von Wolfgang Bude hochgelobten) Brotzeit im Gasthaus „Edelweiß" ausklingen, bevor sie von „Brunello" wieder sicher nach Hause gebracht wurden.

Bilder zum Museumsbesuch