Neuer „Kulturwegweiser“ für Aschau, Sachrang und Frasdorf

Nach dem neuen Schlossführer des Heimat- und Geschichtsvereins, der wegen der aktuellen Dokumentation auf Schloss Hohenaschau im Frühjahr erschien, hat nun die Gemeinde Aschau i.Chiemgau eine Neuauflage des überarbeiteten und ergänzten „Kulturwegweisers“ herausgebracht. Die Broschüre im Format 21x11 cm umfasst 180 Seiten und 130 Abbildungen. Ihr Inhalt bezieht sich vor allem auf die Gebiete der ehemaligen Herrschaften Hohenaschau und Teile von Wildenwart und umfasst die Prientalorte Aschau, Sachrang und Frasdorf. Vorangestellt ist ein entwicklungsgeschichtlicher Überblick über den westlichen Chiemgau im früheren Gerichtsbezirk Prien, eine kurze Darstellung der kunstgeschichtlichen Entwicklung und die Chronologie über Herrschaft und Schloss Hohenaschau und das Nachbargericht Wildenwart. Zwei Drittel des Werkes sind kunsthistorisch beachtlichen Bauwerken und Denkmälern im oberen Priental und Frasdorf gewidmet. Der Streifzug beginnt im Schloss Hohenaschau, führt über Kirchen und Kapellen bis hin zu einer Fülle von profanen Baudenkmälern in diesem Bereich. Einheimische und Gäste finden im „Kulturwegweiser“ eine Fülle relevanter Informationen zur Kulturgeschichte und können anhand des dazu gehörigen Ortsplanes die jeweilige Sehenswürdigkeit leicht auffinden. Herausgeber des „Kulturwegweisers“ ist die Tourist Info der Gemeinde Aschau i.Chiemgau. Wolfgang Bude vom Aschauer Heimat- und Geschichtsverein hat ihn erarbeitet und zusammengestellt. Er ist erhältlich in den Tourist Infos Aschau, Sachrang, Frasdorf und während der Führungszeiten auf Schloss Hohenaschau an Kasse und Burgladerl.

Der „Kulturwegweiser Aschau i.Chiemgau mit Sachrang und Frasdorf“; Geschichte & Gegenwart, kostet € 7,-
Eine Leseprobe finden Sie hier.